Was ist Linux? Allgemeines

In der heutigen Zeit gehört das Linux Betriebssystem zu den am meisten verwendeten Systemen auf dem Markt für PC und Smartphones. Das Betriebssystem können Sie in vielen Applikationen und Anwendungen von Endgeräten finden. Einige Leute kennen Linux sehr gut und wissen auch, dass Linux alles von Kühlschränken bis hin zu Ihrem TV-Stick ausführt. Tatsächlich unterstützt Linux einen Großteil des Internets, und vielen wissenschaftlichen Durchbrüchen ist Linux als Betriebssystem zu verdanken, das alles möglich gemacht hat. Aber die breite Öffentlichkeit kennt das Wort Linux nicht so gut, obwohl Linux seit Jahrzehnten zuverlässige und sichere Betriebssystemaufgaben erfüllt. Fragen Sie sich, worum es bei Linux-Betriebssystemen geht? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden. (Quelle: PCspezialist.de)

Linux-Betriebssystem: eine kurze Einführung

Zuerst müssen Sie verstehen, was ein Betriebssystem oder ein Betriebssystem eines Computers ist. Ein Betriebssystem ist der Computercode, der die Hardware in einem physischen Computer verwaltet. Es ist eine Schicht zwischen Ihrer Software und Ihrer Hardware. Die meisten Leute, die Software schreiben, möchten nicht wissen, wie sie eine CPU in Assembler ansprechen oder wie sie mit einer Grafikkarte kommunizieren. Ein Betriebssystem wie Linux oder Windows fungiert als Vermittler.

Jedes Betriebssystem hat Komponententeile und das Linux-Betriebssystem hat auch die folgenden Komponententeile:

  • Bootloader: Ihr Computer muss eine Startsequenz namens Booten durchlaufen. Dieser Startvorgang erfordert eine Anleitung, und Ihr Betriebssystem ist die Software, die während des gesamten Startvorgangs die Kontrolle ausübt. Wenn Sie Ihren Computer starten, startet der Bootloader für Ihr Betriebssystem den Vorgang.
  • OS Kernel: Sie können den Kernel als den Teil des Betriebssystems bezeichnen, der Ihrer Computerhardware am nächsten kommt, da er die CPU, den Speicherzugriff und alle Peripheriegeräte steuert. Dies ist die niedrigste Stufe, auf der Ihr Betriebssystem ausgeführt wird.
  • Hintergrunddienste: Diese kleinen Anwendungen, die in Linux als „Daemons“ bezeichnet werden, fungieren als Servants im Hintergrund und stellen sicher, dass wichtige Funktionen wie Zeitplanung, Drucken und Multimedia ordnungsgemäß funktionieren. Sie werden geladen, nachdem Sie hochgefahren oder sich bei Ihrem Computer angemeldet haben.
  • OS Shell: Sie müssen in der Lage sein, unserem Betriebssystem mitzuteilen, was zu tun ist, und dies ist das Ziel der Shell. Auch als Befehlszeile bezeichnet. Mit dieser Funktion können Sie Ihr Betriebssystem mithilfe von Text anweisen. Heutzutage sind jedoch nur wenige Menschen mit Befehlszeilencode vertraut. Früher schreckte er die Leute unter Linux ab. Dies änderte sich, weil eine moderne Linux-Distribution eine Desktop-Shell wie Windows verwendet.
  • Grafikserver: Dies stellt ein grafisches Subsystem bereit, das Bilder und Formen auf Ihrem Computermonitor wiedergibt. Linux verwendet einen Grafikserver namens “X” oder “X-Server”.
  • Desktop-Umgebung: Sie können nicht direkt mit dem Grafikserver interagieren. Stattdessen benötigen Sie Software, die den Server antreiben kann. In Linux wird dies als Desktop-Umgebung bezeichnet, und es gibt zahlreiche Optionen, darunter KDE, Unity und Cinnamon. Eine Desktop-Umgebung wird normalerweise mit einer Reihe von Anwendungen einschließlich Datei- und Webbrowsern sowie einigen Spielen gebündelt.
  • Anwendungen: Es ist klar, dass die Desktop-Umgebung, die im Lieferumfang Ihres Linux-Betriebssystems enthalten ist oder die Sie für die Installation auswählen, nicht für jeden Anwendungsbedarf geeignet ist. Die meisten Linux-Anwendungen haben App-Stores, mit denen Sie Apps finden und installieren können, beispielsweise die Ubuntu-Software.

(Quelle: Wikipedia)

Warum Linux-Software verwenden?

Die meisten von uns verwendeten Desktop-Betriebssysteme werden normalerweise mit unseren Computern gebündelt. Es ist jedoch nicht immer offensichtlich, wie viel Zeit bei der Bekämpfung der häufigsten Betriebssystemprobleme einschließlich bösartiger Software wie Viren und häufigen Betriebssystemabstürzen und den daraus resultierenden kostspieligen Reparaturen verloren geht. Vergessen Sie nicht, dass die meisten Betriebssysteme auch eine Lizenzgebühr erheben. Sie können Linux kostenlos testen. Es ist eines zuverlässigsten Betriebssysteme für einen Desktop-Computer. (Quelle: warumlinuxbesserist.de)